files/themes/boldt-media/header/ap130519.jpg

Die Richat-Struktur auf der Erde

19. Mai 2013: Was zum Teufel ist das? Die Guelb er Richat in der Saharawüste von Mauretanien ist vom Weltall aus leicht sichtbar, weil sie fast 50 Kilometer groß ist. Die Richat-Struktur wurde früher für einen Einschlagkrater gehalten, doch ihre flache Mitte und das Fehlen von Impaktiten legt eine andere Entstehung nahe. Die Möglichkeit, dass die Richat-Struktur durch eine Vulkaneruption entstand, scheint ebenfalls unwahrscheinlich, wegen des Fehlens einer Kuppel aus Eruptiv- oder Vulkangestein. Viele denken nun, dass das geschichtete Sedimentgestein der Richat-Struktur durch einen hochgehobenen Felsen bebildet und durch Erosion geformt wurde. Das obige Bild wurde von den ASTER-Instrumenten an Bord des Terra-Satelliten in der Umlaufbahn fotografiert. Warum die Richat-Struktur fast kreisförmig ist, bleibt ein Rätsel.

unirep-online

IPR – Internationales Privatrecht, 195 Seiten

IPR – Internationales Privatrecht, 195 Seiten

Steckbrief

Das Projekt unirep-online ermöglicht Jura-Studierenden, sich nach ihren jeweiligen Lernbedürfnissen zeit- und ortsunabhängig Fachwissen anzueignen. Die Onlne-Kurse wurden mit dem Autorentool eLAIX erstellt und als ILIAS Lerneinheit sowie als E-Book exportiert.

Unterstützung des Projekts durch Fehlerbehebung und Anpassung der Software eLAIX an die speziellen Anforderungen, die juristische Texte an ein Autorentool stellen (stark gegliederte Texte, Randnummern, umfangreiche Dokumente mit Seitenzahlen teilweise über 400 Seiten).

Projektleitung Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Münster
Design Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Münster
Technische Umsetzung Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Münster
Erstellt mit eLAIX
Zielplattform Alle (browserbasiert)

Zurück