files/themes/boldt-media/header/ap140508.jpg

Der Schweif der Hamburger Galaxie

8. Mai 2014: Scharfe Teleskopansichten von NGC 3628 zeigen eine flauschige galaktische Scheibe, die von dunklen Staubstraßen geteilt sind. Es zeigt auch eine kleine, nahe Galaxie, wahrscheinlich eine Begleitgalaxie von NGC 3628, und einen blassen, aber weitläufigen Gezeitenschweif. Das reizende Inseluniversum selbst ist etwa 100.000 Lichtjahre groß und befindet sich 35 Millionen Lichtjahre entfernt im nördlichen Frühlingssternbild Löwe. Sein ausgezogener Schweif erstreckt sich über etwa 300.000 Lichtjahre, noch über den linken Rand des Weitwinkelbildes hinaus. NGC 3628 teilt sich die Nachbarschaft im lokalen Universum mit den beiden großen Spiralen M65 und M66 in einer Gruppierung, die als Leo-Triplett bekannt ist. Gravitative Wechselwirkungen mit ihren kosmischen Nachbarn sind wahrscheinlich verantwortlich für die Entstehung des Gezeitenschweifes, den erweiterten Lichtschein und die Krümmung der Scheibe dieser Spirale.

BOLDT MEDIA Blog

Ankündigungen, Beiträge, Tutorials und Code Snippets rund um die Themen Webdesign, Contao, eLAIX, ePUB, E-Learning und Schulungen

Contao-Konferenz 2011

(Kommentare: 0)

Das TYPOlight-Usertreffen hat sich gemausert. Innerhalb von fünf Jahren wurde aus der ersten Zusammenkunft enthusiastischer Anhänger mit Vorstellungsrunde eine Contao-Konferenz mit eigener Homepage, Call-for-Papers, Tagungsheft, USB-Stick, Keynote, Vorträgen, Workshops und Rahmenprogramm. Eines aber ist geblieben: Das Engagement fähiger Mitdenker und die Art des Umgangs miteinander. Nur, dass es eben immer mehr werden.

Neue Features wie HTML5- und CSS3-Unterstützung, die mit der nächsten 'Version 2.10 zu erwarten sind, fasste Leo Feyer in seiner Keynote zusammen. Themen wie Newsletter, Fontunterstützung, Seminare, barrierefreies Webdesign, Mehrsprachigkeit und Mobile Devices wurden von den Referenten behandelt. Nina Gerling demonstrierte eindrucksvoll, wie wichtig es ist, dass Entwickler von Extensions sich bei ihrer Arbeit am Contao-Framework orientieren, damit Webdesigner ihre lieb gewonnenen Standardverfahren zur updatesicheren Anpassung bzw. Erweiterung der Contao-Corefunktionen weiterhin nutzen können. In parallelen Workshops wurden Best-Practices, die optimale modulare Systemarchitektur, die Catalog-Extension und der Isotope-Shop näher beleuchtet.

Für mich waren es drei Tage, die wieder Beweis dafür waren, dass ich mit meinem Eindruck: "Wow, das isses" richtig lag, nachdem ich TYPOlight zum ersten Mal installiert hatte. Zu jener Zeit natürlich rein technisch, feature- und usabilitybezogen betrachtet. Dass ich fünf Jahre später an einer waschechten Konferenz teilnehmen würde, hatte ich mir nicht ausgemalt. Noch weniger, dass mit dieser Entscheidung menschlich für mich so bedeutende Begegnungen verbunden sind, wie ich sie bei den vergangenen Usertreffen und jetzt auch auf der Konferenz wieder erlebt habe.

In einem solchen Umfeld, angereichert mit Barbecue, Jam-Session und zahlreichen Gesprächen festigt sich die Gewissheit, dass das Seminarangebot von BOLDT MEDIA und dessen geplante Erweiterung auf den gesamten deutschsprachigen Raum ein Schritt in die richtige Richtung und ein Beitrag zur Professionalisierung dieses bemerkenswerten CMS sind.

In diesem Sinne bis zur nächsten Konferenz.

Oder noch in diesem Jahr: http://www.contao-camp.de.

Zurück

Einen Kommentar schreiben