files/themes/boldt-media/header/ap150304.jpg

Säulen und Strahlen im Pelikannebel

Welche dunklen Strukturen entstehen im Pelikannebel? Der Pelikannebel, ein vogelförmiger Nebel im Sternbild eines Vogels (Cygnus, der Schwan), ist ein mit neu entstandenen Sternen gesprenkelter, aber von dunklem Staub verschmutzter Ort. Diese rauchgroßen Staubkörnchen entstehen in den kühlen Atmosphären junger Sterne und wurden von Sternwinden und Explosionen verteilt. Man sieht, wie ein Stern auf der rechten Seite eindrucksvolle Herbig-Haro-Strahlen abstrahlt und dabei die ein Lichtjahr lange Staubsäule zerstört, die ihn enthält. Das gezeigte Bild wurde wissenschaftlich gefärbt, um jenes Licht zu betonen, das von kleinen Mengen an ionisiertem Stickstoff, Sauerstoff und Schwefel im Nebel abgestrahlt wird, der hauptsächlich aus Wasserstoff und Helium besteht. Der Pelikannebel (IC 5067 und IC 5070) ist etwa 2000 Lichtjahre entfernt und mit einem kleinen Teleskop nordöstlich des hellen Sterns Deneb zu finden.

unirep-online

IPR – Internationales Privatrecht, 195 Seiten

IPR – Internationales Privatrecht, 195 Seiten

Steckbrief

Das Projekt unirep-online ermöglicht Jura-Studierenden, sich nach ihren jeweiligen Lernbedürfnissen zeit- und ortsunabhängig Fachwissen anzueignen. Die Onlne-Kurse wurden mit dem Autorentool eLAIX erstellt und als ILIAS Lerneinheit sowie als E-Book exportiert.

Unterstützung des Projekts durch Fehlerbehebung und Anpassung der Software eLAIX an die speziellen Anforderungen, die juristische Texte an ein Autorentool stellen (stark gegliederte Texte, Randnummern, umfangreiche Dokumente mit Seitenzahlen teilweise über 400 Seiten).

Projektleitung Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Münster
Design Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Münster
Technische Umsetzung Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Münster
Erstellt mit eLAIX
Zielplattform Alle (browserbasiert)

Zurück