files/themes/boldt-media/header/ap130519.jpg

Die Richat-Struktur auf der Erde

19. Mai 2013: Was zum Teufel ist das? Die Guelb er Richat in der Saharawüste von Mauretanien ist vom Weltall aus leicht sichtbar, weil sie fast 50 Kilometer groß ist. Die Richat-Struktur wurde früher für einen Einschlagkrater gehalten, doch ihre flache Mitte und das Fehlen von Impaktiten legt eine andere Entstehung nahe. Die Möglichkeit, dass die Richat-Struktur durch eine Vulkaneruption entstand, scheint ebenfalls unwahrscheinlich, wegen des Fehlens einer Kuppel aus Eruptiv- oder Vulkangestein. Viele denken nun, dass das geschichtete Sedimentgestein der Richat-Struktur durch einen hochgehobenen Felsen bebildet und durch Erosion geformt wurde. Das obige Bild wurde von den ASTER-Instrumenten an Bord des Terra-Satelliten in der Umlaufbahn fotografiert. Warum die Richat-Struktur fast kreisförmig ist, bleibt ein Rätsel.

Atelier von den Steinen

Die Kölner Künstlerin Sabine von den Steinen zeigt Ihre Bilder und Schmuck-Unikate in einer Art Passepartout.

Steckbrief

Vorrangiges Ziel bei der Konzeption war es, ein möglichst unaufdringliches Design zu realisieren, das den Hauptakteuren "Schmuck" und "Bilder" lediglich als Rahmen dient. Die in weiß gehaltene Seite hebt sich durch einen Schatten vom weißen Hintergrund ab. Die Startseiten zeigen eine Überschrift, eine Hauptnavigation sowie eine Unternavigation.

Projektleitung BOLDT MEDIA
Design Sabine von den Steinen
Technische Umsetzung BOLDT MEDIA
System Contao
Website http://ateliervondensteinen.de

Zurück