files/themes/boldt-media/header/ap150304.jpg

Säulen und Strahlen im Pelikannebel

Welche dunklen Strukturen entstehen im Pelikannebel? Der Pelikannebel, ein vogelförmiger Nebel im Sternbild eines Vogels (Cygnus, der Schwan), ist ein mit neu entstandenen Sternen gesprenkelter, aber von dunklem Staub verschmutzter Ort. Diese rauchgroßen Staubkörnchen entstehen in den kühlen Atmosphären junger Sterne und wurden von Sternwinden und Explosionen verteilt. Man sieht, wie ein Stern auf der rechten Seite eindrucksvolle Herbig-Haro-Strahlen abstrahlt und dabei die ein Lichtjahr lange Staubsäule zerstört, die ihn enthält. Das gezeigte Bild wurde wissenschaftlich gefärbt, um jenes Licht zu betonen, das von kleinen Mengen an ionisiertem Stickstoff, Sauerstoff und Schwefel im Nebel abgestrahlt wird, der hauptsächlich aus Wasserstoff und Helium besteht. Der Pelikannebel (IC 5067 und IC 5070) ist etwa 2000 Lichtjahre entfernt und mit einem kleinen Teleskop nordöstlich des hellen Sterns Deneb zu finden.

BOLDT MEDIA Blog

Ankündigungen, Beiträge, Tutorials und Code Snippets rund um die Themen Webdesign, Contao, eLAIX, ePUB, E-Learning und Schulungen

Es geht nach Kenia

(Kommentare: 2)

Seit November vergangenen Jahres habe ich die Seiten gewechselt, drücke nun selbst die Schulbank und lerne. Die Themen sind interkulturelle Zusammenarbeit, Entwicklungspolitik und wie sich Entwicklungshilfe zur, wie man heute sagt, Entwicklungszusammenarbeit gewandelt hat.

Am 1. April 2017 wird es dann soweit sein. Ich fliege nach Kenia, um dort für drei Jahre an einer technischen Berufsschule gemeinsam mit den dortigen Lehrern an didaktisch verbesserten Kursen im Fach Informations- und Kommunikationstechnologie zu arbeiten.

Ins Leben gerufen wurde das Projekt von der Schweizer Organisation Comundo in Zusammenarbeit mit Don Bosco, dem Projektpartner vor Ort.

Zum Projekt bei Comundo
Zur Website der Schule

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Uli Kessels |

Lieber Harry, ich wünsche dir eine gute Zeit in Afrika und freue mich auf deine Einträge. LG Uli

Kommentar von Martin |

Harry, noch mal Herzlichen Glückwunsch zu diesem mutigen Schritt, den Du sicherlich nicht bereuen wirst. Ich meinte das übrigens völlig ernst, dass ich Dich dort in den nächsten drei Jahren gerne besuchen kommen würde. Vielleicht ja schon 2018 :) Dir einen tollen Start und gute Eingewöhnung!
LG
Martin